Welche Kurse belegen Gastschüler an einer irländischen High School?

Kursbelegung

Gastschüler haben an irischen Schulen neben verpflichtenden Fächern auch die Wahl zwischen einigen Wahlfächern. Dadurch wird viel Freiheit geschaffen und persönliche Talente sowie Interessen entsprechend gefördert.

Fächervielfalt

Schulklassen sind in Irland in Trimester unterteilt. Diese gehen jeweils mit einem eigenen Stundenplan einher und enden mit einem Zeugnis. Die Ganztagesschulen in Irland beginnen um 9 Uhr und enden um 16 Uhr – an fünf Tagen die Woche. Beginn des Schuljahres ist im September und Ende im Mai bzw. Juni.

In Irland besucht man nach der Primary School die Secondary School. Diese ist in sechs unterschiedliche Jahrgangsstufen unterteilt und besteht aus zwei Teilen – dem Junior Cycle und dem Senior Cycle. Ersterer bietet ein breitgefächertes Angebot, während letzterer auf Spezialisierung eines bestimmten Zweiges setzt.

Der Senior Cycle beginnt mit dem sogenannten Transition Year, bei dem Fleißige bis zu 12 Fächer belegen. Im restlichen letzten Abschnitt der Secondary School belegen Schüler normalerweise sieben Fächer. Unter anderem stehen folgende Fächer in Irland zur Auswahl – Achtung: Das Angebot an den irischen Schulen variiert und nicht jede High School bietet alle Fächer!

  • Kreativ: Kunst, Musik, IT
  • Englisch: Literatur, Aussprache, Wortschatz
  • Fremdsprachen: Französisch, vereinzelt Spanisch und Italienisch
  • Ernährungswissenschaften
  • Naturwissenschaften
  • Gesundheitswesen und Sport: Sportunterricht, Anatomie, Kochen
  • Mathematik: Statistik, Algebra, Geometrie
  • Sozialwissenschaften: Politik, Weltgeschichte, Historie von Irland, Psychologie, Wirtschaft und Recht
  • Wirtschafttswissenschaften
  • Angewandte Wissenschaften
  • Sport nach Schulschluss: Gaelic Football, Hurling, Tennis, Schwimmen, etc.,

Der Senior Cycle, der zweite Teil der Secondary School in Irland, setzt drei Pflichtfächer voraus: Englisch, Mathematik und Religion sowie vier Wahlfächer. Nach der Schule besuchen Schüler gerne sogenannte „extracurrilar activities“. Dabei handelt es sich häufig um Sportarten wie zum Beispiel:

  • Traditionelle irische Sportart Gaelic Football
  • Mannschaftssport Hurling
  • Rugby
  • Fussball

Transition Year: talentefördernd und oftmals freiwillig

Nach dem Junior Cycle gibt es an den meisten irischen Schulen ein Transition Year, das oft freiwillig ist und als Übergangsjahr fungiert. Wer also als 15- bzw. 16-jähriger Schüler anreist, wird in der Regel in diesem System platziert. In der Zeit lernen Schüler mehr über das zukünftige Berufsleben und beschäftigen sich intensiv mit ihrer Zukunft. Darüber hinaus sind nur wenige Fächer verpflichtend.

Das besonders praktische Transition Year findet in der Oberstufe statt und dient der späteren Berufsorientierung. Für den Schüleraustausch eignet es sich hervorragend. Persönliche Entwicklung und individuelle Erfahrungen stehen in diesem Jahr im Vordergrund. Darüber hinaus finden viele Projekte und Ausflüge statt.

Tätigkeiten wie das Erstellen einer Zeitschrift, Verfassen eines Theaterstücks oder die tatsächliche Gründung eines Kleinunternehmens sind möglich. Verschiedene praxisorientierte Fächer stehen zur Auswahl, darunter etwa:

  • Theater
  • Gartenbau
  • Buchführung
  • Sozialarbeit
  • Technisches Zeichnen
  • Politik
  • Regierung
  • Fotografie

Aufgrund praxisorienterter Projekte, darunter zum Beispiel Exkursionen im Sozialbereich, Einblicke in das Leben auf der Bühne oder Fotografiekurse, profitieren internationale Schüler von den individuellen Freiheiten, die irische Schuleinrichtungen bieten. Auch das ein- oder zweiwöchige Arbeitspraktikum unterstützt Schüler bei der Interessenfindung und persönlicher Entwicklung.


Diese Austauschorganisationen freuen sich auf dich!

Kataloge anfordern

Du möchtest etwas Handfestes? Bestell dir die Kataloge und Broschüren der Austauschorganisationen zu dir nach Hause – per Post oder per Mail!

Highschooljahr Irland Scroll to Top